Gesunder Schlaf

Header Image

Termine & Events

2017

17. März

Am 17. März 2017 ist Welt-Schlaf-Tag! In Österreich sind Schlafstörungen weit verbreitet, eine Hauptursache ist Stress. Denn: Wer Sorgen hat, schläft schlecht. Stundenlanges Grübeln abends im Bett? Einschlafprobleme? Aufschrecken mitten in der Nacht? Experten raten zu pflanzlicher Unterstützung und geben hilfreiche Tipps.
Mehr Info

 

2016

27. März

Sommerzeit: Gute Tipps und Tricks für die Zeitumstellung

Am Sonntag, 27. März wird die Uhr um 2 Uhr um eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt. Beim Vorstellen der Uhren auf Sommerzeit geht eine Stunde Schlaf verloren. Das bringt den oft bereits gestörten biologischen Rhythmus bei vielen Menschen zusätzlich aus dem Takt. Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich die Reaktionen auf die Zeitumstellung abmildern. Schlafexperte Günter W. Amann-Jenson hat folgende Tipps zusammengestellt.
Mehr Info

18. März

Heute ist Welt-Schlaf-Tag:

Anlässlich des Welt-Schlaf-Tages zeigen sich Psychiater und Neurologen besorgt: Jeder Zweite ist von Schlafstörungen betroffen. Die Folgen: Tagesmüdigkeit, mangelnde Leistungsfähigkeit, massive gesundheitliche Probleme und wirtschaftliche Konsequenzen. Die Apotheke Natur hilft!
Mehr Info

2011

25. November

Informationsabend in Wien: Harmloses Schnarchen oder tödliche Schlafapnoe?
Schnarchender Mann mit genervter EhefrauDie Selbsthilfegruppe Schlafapnoe veranstaltet einen Informationsabend mit Spezialisten aus der Kardiologie, Schlafmedizin, Zahnmedizin, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und Ernährung. Der Eintritt ist frei.
Ort: VHS Simmering in Wien (Gottschalkgasse 10, 1110 Wien)
Zeit: 25. November, 17-20 Uhr
Mehr Infos unter Pressemeldungen und www.schlafapnoe-shg.at

30. Oktober

Zeitumstellung: eine Stunde länger schlafen – Fluch oder Segen?
©Initiative Gesunder Schlaf/digidias Am Sonntag, 30. Oktober 2011, um drei Uhr nachts ist es wieder soweit: Die Uhren werden um eine Stunde zurückgestellt. Was für die Eulen unter den Schläfern ein Segen ist, ist für die Lärchen ein Fluch. Bei vielen Menschen löst die Umstellung des Schlaf-Wach-Rhythmus körperliche oder psychische Beschwerden aus. Der Schlafexperte Günther W. Amann-Jennson weiß, wie man die Reaktionen mildern kann. Mehr Info

21. Juni 2011

Heute ist Europäischer Tag des Schlafes
Hilfe bei Schlafstörungen - auch bei Kindern © st-fotograf/FotoliaDie Initiative veranstaltet anlässlich des Tag des Schlafes eine Pressekonferenz am 20. Juni zum Thema „Der gesunde Schlafplatz – neue Studien und Forschungsergebnisse“ sowie einen kollektiven Mittagsschlaf am 21. Juni um 13 Uhr auf Facebook. Mehr Info


15. Juni 2011

Vortrag in Linz: Gesundheitsrisiko Schlafstörungen
Univ. Prof. Dr. Manfred Walzl (©Christian Jauschowetz)
Univ. Prof. Dr. Manfred Walzl, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Landesnervenklinik Graz, spricht am Mittwoch, 15. Juni, 19 Uhr im Hotel Kolping, Gesellenhausstraße 5, 4020 Linz, über Ursachen, Auswirkungen und sanfte Therapiemöglichkeiten von Schlafstörungen.
Ort: Hotel Kolping, Gesellenhausstraße 5, 4020 Linz
Zeit:  Mittwoch, 15. Juni, 19 Uhr
Eintritt frei!
Um Anmeldung wird gebeten: Tel. 0664/246 25 15 oder initiative@gesunder-schlaf.at
Mehr Info

25. Mai 2011

Vortrag in Wien: Gesundheitsrisiko Schlafstörungen

©Initiative Gesunder Schlaf/digidias Angstzustände oder Stress, aber auch gestörte Magnetfelder können uns aus dem Gleichgewicht bringen. Um die Nachtruhe zu finden, greifen viele auf Schlafmittel zurück, die oft erhebliche Nebenwirkungen auslösen. Das muss nicht sein! Pflanzliche Mittel sind gut verträglich und wirkungsvoll ohne Sucht- und Abhängigkeitsriskio. Univ. Prof. Dr. Manfred Walzl, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Landesnervenklinik Graz, spricht über Ursachen, Auswirkungen und sanfte Therapiemöglichkeiten von Schlafstörungen.
Ort: Billrothhaus, Frankgasse 8, 1090 Wien
Zeit: 25. Mai, 19 Uhr
Eintritt frei!
Um Anmeldung wird gebeten: Tel. 0664/246 25 15 oder initiative@gesunder-schlaf.at Mehr Info

.

17. Februar 2011

Pressefrühstück: Gestörte Magnetfelder als Ursache für Schlafprobleme
Mann mit TeddyDie Initiative Gesunder Schlaf lädt zum Pressefrühstück: In einer neuen Studie beweist das Schlaflabor der Landesnervenklinik Graz, dass die Qualität des Schlafes durch die Stabilisierung der natürlichen Magnetfelder um den Schlafplatz enorm gesteigert werden kann. Ein spezieller Kunststoff stabilisiert die natürlichen Magnetfelder und steigert die Schlafqualität. Mehr Info

2010

25. März 2010

Pressefrühstück: Kettensäge oder Presslufthammer im Schlafzimmer?

PK-Schlafstörungen

Die Initiative Gesunder Schlaf lädt zum Pressefrühstück zum Thema „Kettensäge oder Presslufthammer im Schlafzimmer? Wenn die Nachtruhe mit 90 Dezibel gestört wird“ . Eine neue Methode hilft sowohl gegen das Schnarchen als auch bei Atempausen im Schlaf. Mehr Info
.
.

Dezember 2009

3. Dezember

Vortrag in Graz:
Erholsame Nächte, erfolgreiche Tage – Lebenselixier Schlaf und seine Störungen
mit Univ.-Prof. Dr. Horst Olschewski von der  Univ.-Klinik für Innere Medizin Graz (Klinische Abteilung für Lungenkrankheiten)
Fast jeder Dritte klagt über Schlafprobleme. Noch schlimmer aber ist es, wenn der Schlaf nicht erholsam ist, weil ein Schlafapnoesyndrom vorliegt, das nicht bewusst wahrgenommen wird. An dieser Störung leiden ca. 5 % aller Erwachsenen und die gesundheitlichen Folgen reichen vom Bluthochdruck über Herzschwäche bis zum Schlaganfall.
Ein modernes Schlaflabor bietet eine klare Diagnose und die Einleitung einer gezielten Therapie. Es ist daher wichtig, dass die betroffenen Personen dieser Diagnostik zugewiesen werden. Welche Schlafstörungen müssen behandelt werden, welche sind harmlos? Welche Therapie hilft?
Veranstalter:  MiniMed Studium
Ort: Medizinischen Universität Graz, Harrachgasse 21, Hörsaal 07.01 im Parterre
Zeit: 3. Dezember, 19 Uhr
Eintritt frei

November 2009

24. November

Vortrag in Innsbruck:
Schnarchen und Schlafapnoe. Wann wird es gefährlich?
mit Dr. Christoph Puelacher vom Schlaflabor Telfs
Bis zu 30 % aller HerzpatientInnen leiden an gefährlichem nächtlichen Atemstillstand. Längere Atemaussetzer sowie lautes und unregelmäßiges Schnarchen können ein Hinweis auf Schlafapnoe sein. Während regelmäßiges Schnarchen zwar lästig, aber oft ungefährlich ist, hängt die Apnoe stark mit Gehirnschlag, Herzinfarkt oder Bluthochdruck zusammen. Ab wann wird Schnarchen gefährlich? Wann muss man Schlafapnoe behandeln? Welche Untersuchungen sind notwendig? Welche modernen Therapieformen gibt es und was kann man davon erwarten? Neueste Erkenntnisse zum gesunden und ungestörten Schlaf!
Veranstalter:  MiniMed Studium
Ort: Universitätskliniken Innsbruck, Anichstraße 35, Großer Hörsaal der Frauen-Kopf-Klinik
Zeit: 24. November, 19 Uhr
Eintritt frei

17. November

Vortrag in Mistelbach:
Schnarchen und Schlafapnoe. Wann wird es gefährlich?

mit OA Dr. Lukas Grafenauer vom Schlaflabor im LK Weinviertel Stockerau
Jeder zweite Mann über 50 schnarcht. Viele Menschen leiden zusätzlich an Schlafapnoe, dem gefährlichen Atemstillstand. Schnarchen belastet die Beziehung und Schlafapnoe macht einen selbst krank. Tagesmüdigkeit, Sekundenschlaf, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall sind die Folgen. Welche Ursachen sind dafür verantwortlich? Wann wird Schnarchen gefährlich? Was geht nachts im Hals vor sich? Welche Unter-suchungen sind notwendig? Kann man vorbeugen? Welche modernen Therapieformen gibt es und was kann man davon erwarten? Neueste Erkenntnisse zum gesunden und ungestörten Schlaf!
Veranstalter:  MiniMed Studium
Ort: Kleiner Stadtsaal Mistelbach, Franz-Josef-Straße 43
Zeit: 17. November, 19 Uhr
Eintritt frei

Oktober 2009

12. Oktober

Vortrag in Klagenfurt:
Schlaflos? Neueste Tipps zum Ein- und Durchschlafen
mit OA Dr. Harald Kenzian vom Pädiatrischen Schlaflabor Villach
Guter Schlaf ist lebensnotwendig. In der Nacht erholen sich Körper und Geist, Anspannungen werden abgebaut und verbrauchte Energien regenerieren sich – vorausgesetzt, der Schlaf ist frei von Störfaktoren. Über ein Drittel der Österreicher leidet an Schlafstörungen. Die gesundheitlichen Folgen reichen von Bluthochdruck über Herzschwäche bis zum Schlaganfall. Welche Schlafstörungen müssen behandelt werden, welche sind harmlos? Welche Therapie hilft? Wie helfen wir unseren Kindern und Jugendlichen, guten Schlaf zu finden? Neueste Tipps zum Ein- und Durchschlafen!
Veranstalter:  MiniMed Studium
Ort: BKS Bank Saal, Klagenfurt, St. Veiter Ring 43
Zeit: 12. Oktober, 19 Uhr
Eintritt frei

5. Oktober

Vortrag in Wr. Neustadt:
Erholsame Nächte und erfolgreiche Tage durch das Lebenselixier Schlaf
mit OA Dr. Helmut Jelem vom LK Thermenregion Neunkirchen (Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin)
Schlafstörungen sind weit verbreitet. Es gibt kaum jemanden, der noch nie darunter gelitten hat. Durch stundenlanges Wachliegen in der Nacht hat man am nächsten Morgen das Gefühl, wie gerädert zu sein. Ein- und Durchschlafprobleme oder frühes Erwachen können aber auch Anzeichen für ernsthafte Erkrankungen sein. Wie viel Schlaf brauchen wir? Was passiert im Schlaf? Wie finden wir unseren idealen Schlaf-Wach-Rhythmus? Welche Schlafstörungen müssen behandelt werden? Wie verbessert man die Schlafqualität und damit die nächtliche Erholung und Lebensqualität? Schaffen Sie optimale Schlafbedingungen für sich!
Veranstalter: MiniMed Studium
Ort: Theater im Neukloster, Wr. Neustadt, Neuklostergasse 1
Zeit: 5. Oktober, 19 Uhr
Eintritt frei

Mai 2009

26. Mai

Vortrag in Eisenstadt:
Erholsame Nächte, erfolgreiche Tage. Lebenselixier Schlaf und seine Störungen
Wie viel Schlaf brauchen wir? Wie finden wir unseren idealen Schlaf-Wach-Rhythmus? Welche Schlafstörungen müssen wie behandelt werden? Wie verbessern wir die Schlafqualität und damit die nächtliche Erholung und Lebensqualität? Univ.-Prof. Dr. Gerda Saletu-Zyhlarz vom Institut für Schlafmedizin, Rudolfinerhaus Wien und Univ.-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, AKH Wien, referiert über Ursachen und Therapiemöglichkeiten.
Veranstalter: MiniMed Studium
Ort: Eisenstadt – Festsaal der Wirtschaftskammer Bgld., Robert-Graf-Platz 1
Zeit: 26. Mai, 19 Uhr
Eintritt frei

14. Mai

Impulsvortrag „Gesund schlafen“ in Wien
Was sind die Merkmale einer ernsthaften Schlafstörung? Kann ein Leben im Rhythmus der Natur Krankheiten vermeiden? Wirtschaftsfaktor Erholung – wie kann man der Erschöpfungsfalle entkommen? Welche Tipps führen zum ersehnten erholsamen Schlaf? “Gesund schlafen” nimmt sich dieser Problematik an um Betroffenen zu helfen, die individuellen Ursachen des gestörten Schlafes zu erkennen und mit wirksamen Tipps wieder zur Ruhe zu kommen. Dieses öffentliche, interaktive Gesundheitsgespräch zur Steigerung von Gesundheit und Lebensfreude mit Dr. Michaela Trnka richtet sich an alle Interessierte, insbesondere an Gesundheitsbeauftragte, Personalmanager, Arbeitsmediziner und Arbeitspsychologen. Einladung zum Vortrag (PDF-Download)
Ort: EURO PLAZA, Gebäude G (Conference Center), Am Euro Platz 2, 1120 Wien
Zeit: 14. Mai, 16.30 bis 18 Uhr
Eintritt: € 15,–
Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 02232/783 33-13 (Mo-Fr 8-12 Uhr)

5. Mai

Vortrag „Gesundheitsrisiko Schlafstörungen“ in Wien
bild026Mehr als ein Drittel der ÖsterreicherInnen leidet an Schafstörungen, mit steigendem Alter erhöht sich diese Zahl sogar auf 45 %. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Schlaflosigkeit und Tagesmüdigkeit reduzieren die Lebensqualität beträchtlich. Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Landesnervenklinik Graz, referiert über Ursachen, Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten von Schlafstörungen.

Ort: Billrothhaus, Frankgasse 8, 1090 Wien
Zeit: 5. Mai, 18.30 Uhr
Eintritt frei!
Um Anmeldung wird gebeten: Initiative Gesunder Schlaf, Tel. 0664/246 25 15 oder
E-Mail: initiative@gesunder-schlaf.at

APRIL 2009

23. April

“Gesund schlafen”: Interaktives Gesundheitsgespräch in Wien
Wiederholung am 14. Mai
Ort: EURO PLAZA, Gebäude G (Conference Center), Am Euro Platz 2, 1120 Wien
Zeit: 23. April, 16 bis 17.30 Uhr
Eintritt: € 15,–
Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 02232/783 33-13 (Mo-Fr 8-12 Uhr)

MÄRZ 2009

20. März

World Sleep Day
Der Welttag des Schlafs wurde 2008 von der World Association of Sleep Medicine ins Leben gerufen, um auf die Bedeutung des Schlafs und die Probleme aufgrund von Schlafstörungen aufmerksam zu machen. In Wien gibt es auf der Baumgartner Höhe eine Tagung für Fachärzte (in Ausbildung) und technisches Personal mit einer Vielzahl von Vorträgen zum Thema Schlafstörungen.
Mehr Infos zur Tagung (PDF)

25. März

Vortrag „Gesundheitsrisiko Schlafstörungen“ in Wien

img_2756

Ein- und Durchschlafstörungen? Schnarchen? Schlafapnoe? Restless-Legs-Syndrom? In Österreich leidet jeder Fünfte an Symptomen der Schlaflosigkeit. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Landesnervenklinik Graz, referiert  über Ursachen, Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten von Schlafstörungen.

Ort: Don Bosco Haus, St. Veitgasse 25, in Wien-Hietzing
Zeit: 25. März, 18.30 Uhr
Eintritt frei!
Um Anmeldung wird gebeten: Initiative Gesunder Schlaf, Tel. 0664/246 25 15 oder
E-Mail: initiative@gesunder-schlaf.at

Februar 2009

17. Februar

Pressefrühstück: Hohes Unfallrisiko durch Schlafstörungen

PK-Schlafstörungen

Die Initiative Gesunder Schlaf lädt zum Pressefrühstück zum Thema “Hohes Unfallrisiko durch Schlafstörungen”. Im Rahmen dieser Pressekonferenz sprechen Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie in Graz, Dr. Walter Pleyer, Allgemeinmediziner in Wien und Dr. Michaela Trnka, Leiterin der Gesellschaft für integrative Ganzheitsmedizin in Wien über alternative Methoden, die den guten Schlaf auf natürliche Weise fördern. Mehr Infos